Mit großem Hurra in den Klimaabgrund

bzw. wie sich Deutschland systematisch selbst schadet.

1998 forderten Die Grünen, dass der Liter Benzin 5 DM kosten müsste! Das Benzin wäre immer noch zu billig und wir bräuchten einen Weg, um die Umwelt zu schonen.“ Was damals als Hirngespinste einer Randpartei abgetan wurde, scheint heute durchaus salonfähig geworden zu sein. Greta sei Dank, springen nun alle Parteien auf den Klimaschutzzug auf. Der Verein der Umwelthilfe geht gar mit folgenden Forderungen ins Rennen:

  • Geschwindigkeitsbegrenzung von 120 Km/h auf Autobahnen
  • höhere Maut für LKW
  • höhere Steuern (bis zu 80 Cent zusätzliche Steuern pro Liter) für Benzin und Diesel
  • Wegfall der Pendlerpauschale
  • Verbot von Inlandsflügen
  • höhere Steuern für Kerosin
  • flächendeckende Dieselfahrverbote
  • Verkaufsverbot von Raketen und Silvesterböllern

Ich frage mich langsam wirklich, wie lange dieses Wohlstandsproblem noch weiter ausgeschlachtet wird. Sowohl die Wirtschaft, als auch der Otto-Normal-Verbraucher wird großen Schaden und starke Einschränkungen davontragen. Ein Land, dass wie Deutschland dermaßen von der Automobilindustrie abhängig ist, tut gerade alles dafür, dass sie diese Branche in den Abgrund stürzt. Jeder 4. (!!) Arbeitsplatz in Deutschland hängt entweder direkt oder indirekt mit der Automobilbranche zusammen.

Wer von den ganzen Aktivisten und Politikern, denkt hier bitteschön weiter als nur von 12 bis Mittag? Die Lösung der Grünen: Fahrt mehr mit der Bahn! Ernsthaft? Abgesehen davon, dass viele Regionen entweder nicht oder nur sehr schlecht angebunden und ausgebaut sind, sind 2019 ca. 25 % aller Züge zu spät gewesen. Für die heutzutage notwendige Mobilität im Job also absolut unbrauchbar.

Die höhere finanzielle Belastung für den Mittelstand ist absolut unzumutbar. Schon jetzt wenden Familien im Durchschnitt 1/3 ihres monatlichen Einkommens nur für die Miete aus und können nichts zur Seite legen. Woher sollen die krass höheren Ausgaben für Benzin bei gleichzeitig wegfallender Pendlerpauschale genommen werden? Näher zur Arbeit ziehen ist aufgrund von noch höheren Mieten ja gar nicht möglich.

Wir sollen also alle Freiheiten, die wir noch in Deutschland haben aufgeben. Ist von euch schon mal jemand von Flensburg nach München gefahren, wohlwissen, dass ich nur 120 Km/h fahren dürfte, obwohl die gut ausgebauten Autobahnen frei sind? Wir sollen der Schlüsselindustrie in diesem Land erheblichen Schaden zufügen, was den Verlust von tausenden Arbeitsplätzen bedeuten wird. Wir sollen weniger importieren und mehr regional essen. Die Mengen die wir aber täglich brauchen, sind regional gar nicht vorhanden.

Wer fordert eigentlich diese Einschränkung von Mobilität und Wohlstand? In den Medien zu sehen: Schüler, Vollzeitaktivisten und linke Politiker, sowie Hipster, die von Beruf „Sohn“ sind. Was haben alle gemeinsam? Sie arbeiten entweder nicht, bzw. mussten noch nie selbst Geld verdienen. Das Klima retten ist eine Sache, aber den Wohlstand und Fortschritt, den wir uns jahrzehntelang hart erarbeitet haben durch puren Aktionismus zu zerstören, ist einfach nur dumm. Deutschland verursacht lt. aktuellen Studien lediglich 2% des weltweit ausgestoßenen Co2. Wir werden die Welt also dadurch nicht vor dem Klimatod retten, wenn wir aus unseren 2% nur 1% machen. Aber wir werden uns selber Schaden und im Vergleich zu anderen Nationen extrem schwächen. Sowohl ökonomisch, als auch was unseren Wohlstandslevel betrifft. Es wäre an der Zeit, dass ein paar Realisten auch Gehör geschenkt wird und mit Maß und Verstand vorgegangen wird.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*